Volterra

Velathri, wie die Stadt genannt wurde, als sie im 7. Jahrhundert v. Chr. Von den Etruskern gegründet wurde, hatte einen Mauerumfang von über sieben Kilometern, was den Gelehrten nahe legte, dass neben der Stadt auch Ackerland im Inneren vorhanden war. Im Laufe der Jahre gewann die Stadt eine große Bedeutung, um eine der zwölf Lucomonien der etruskischen Nation zu werden.

 

Der wirtschaftliche Aspekt dieses Gebiets hat sich im Laufe der Jahre geändert. Früher war die einzige Handelsquelle die Gewinnung von Kupfer, Alaun, Alabaster und Salz, die anschließend in den Fabriken von Volterra verarbeitet wurden.

 

Einige dieser Aktivitäten haben bis heute Tradition, zum Beispiel die kleinen Handwerksbetriebe, die Alabaster arbeiten, aber es gibt auch viele Innovationen, so die erste metallverarbeitende und chemische Industrie. Eine der Haupteinnahmequellen des Landes ist bis heute sicherlich der Tourismus.

Open chat